Commit b729a9d0 authored by Felix Paul Kühne's avatar Felix Paul Kühne

* ALL: various spelling and wording corrections

parent 1c0775ad
......@@ -362,8 +362,8 @@ wenn Sie ein einfaches VLC m
</listitem>
<listitem><para>
wenn Sie die Gnome-Oberflche anstatt der
GTK-Oberflche mchten (Sie bentigen die Development-Pakete von Gnome):
wenn Sie das Gnome-Interface anstatt des
GTK-Interface mchten (Sie bentigen die Development-Pakete von Gnome):
</para>
<screen>
......
......@@ -358,18 +358,18 @@ Befehlszeilenbenutzung
<listitem><para>
VLC hat viele unterschiedliche grafische Oberflchen, die sehr unterschiedlich
VLC hat viele unterschiedliche grafische Interfaces, die sehr unterschiedlich
aufgebaut sind, um mit den Richtlinien des jeweiligen System zu entsprechen.
Die Funktionalitt jeder Oberflche zu dokumentieren, wre zu aufwendig und
Die Funktionalitt jedes Interfaces zu dokumentieren, wre zu aufwendig und
einige Features sind nur ber die Befehlszeile verfgbar. Deshalb haben wir
uns entschieden, nur die Befehlszeilenoberflche zu dokumentieren, aber
in vielen Fllen sollte es einfach zu erraten sein, wie die grafische Oberflche
uns entschieden, nur das Befehlszeileninterface zu dokumentieren, aber
in vielen Fllen sollte es einfach zu erraten sein, wie das grafische Interface
entsprechend zu benutzen ist!
</para></listitem>
<listitem><para>
VLS hat eine Befehlszeilen- und eine Telnet-Oberflche,
VLS hat ein Befehlszeilen- und ein Telnet-Interface,
aber keine grafische!
</para></listitem>
......
......@@ -320,10 +320,10 @@ Englisch verf
<itemizedlist>
<listitem><para>VLc öffnet alle System-Layer des Input-Streams, dekodiert sie alle und streamt dann das Ergebnis über das Netzwerk oder speichert es in einer Datei. Dadurch ist VLC gut im Streamen von unzuverlässigen Bild und/oder Tonquellen, wie die im Internet zu findenden und/oder von unprofessioneller Software erstellten Video-Dateien. VLC enthält viele Muxer/Demuxer (ps, ts, avi, ogg, mp4...) und viele Codecs, welche die Konvertierung von Verkapselungsformaten und/oder Umkodierung eines Input-Streams "on-the-fly" erlauben. VLC hat außerdem schöne graphische Oberflächen.
<listitem><para>VLc öffnet alle System-Layer des Input-Streams, dekodiert sie alle und streamt dann das Ergebnis über das Netzwerk oder speichert es in einer Datei. Dadurch ist VLC gut im Streamen von unzuverlässigen Bild und/oder Tonquellen, wie die im Internet zu findenden und/oder von unprofessioneller Software erstellten Video-Dateien. VLC enthält viele Muxer/Demuxer (ps, ts, avi, ogg, mp4...) und viele Codecs, welche die Konvertierung von Verkapselungsformaten und/oder Umkodierung eines Input-Streams "on-the-fly" erlauben. VLC hat außerdem schöne graphische Interfaces.
</para></listitem>
<listitem><para>VLS öffnet nur die höchsten System-Layer des Input-Streams und hat nur PS- und TS-Demuxer. Dadurch ist VLS gut im Streamen von zuverlässigen Bild- und/oder Tonquellen im PS- oder TS-Format, wie sie von professioneller Software oder Hardware, wie DVDs und DVB-Kanäle (Satellit oder digitales terrestrisches Fernsehen), produziert werden, da es nur die System-Layer dekodiert, die dekodiert werden müssen und nicht mehr. VLS ist insbesondere auf das Streamen von gemultiplexten TS-Streams, zum Beispiel einem ganzen DVB-Transponder, auslegt. VLS hat nur einen TS-Muxer, macht kein Umkodieren und hat keine graphischen Oberflächen.
<listitem><para>VLS öffnet nur die höchsten System-Layer des Input-Streams und hat nur PS- und TS-Demuxer. Dadurch ist VLS gut im Streamen von zuverlässigen Bild- und/oder Tonquellen im PS- oder TS-Format, wie sie von professioneller Software oder Hardware, wie DVDs und DVB-Kanäle (Satellit oder digitales terrestrisches Fernsehen), produziert werden, da es nur die System-Layer dekodiert, die dekodiert werden müssen und nicht mehr. VLS ist insbesondere auf das Streamen von gemultiplexten TS-Streams, zum Beispiel einem ganzen DVB-Transponder, auslegt. VLS hat nur einen TS-Muxer, macht kein Umkodieren und hat keine graphischen Interfaces.
</para></listitem>
</itemizedlist>
......@@ -350,12 +350,12 @@ unterst
<listitem><para>VLS, ein nur unter Linux und Windows laufendes Programm,
geschrieben in C++, welches hauptsächlich eine MPEG-Streaming-Engine mit
einer sehr einfachen Telnet-Oberfläche ist, die als Server benutzt wird.
einem sehr einfachen Telnet-Interface ist, die als Server benutzt wird.
</para></listitem>
<listitem><para>VLC, ein Programm, das auf vielen Plattformen läuft,
geschrieben in C, das Demuxer, Codecs, Ton- und Bildausgabe enthält
und eine graphische Oberfläche hat, sowie nur als Client benutzt wird.
und ein graphische Interface hat, sowie nur als Client benutzt wird.
</para></listitem>
</itemizedlist>
......@@ -399,13 +399,13 @@ Copyright benutzen:
<answer>
<para>Sie dürfen orginale oder veränderte Versionen
<para>Sie dürfen originale oder veränderte Versionen
einer VideoLAN-Software weitergeben, solange Sie den Lizenzbedingungen
zustimmen. Dabei handelt es sich um die GNU General Public License
Version 2 (im folgenden als GPL bezeichnet) und diese befindet sich in
Version 2 (im folgenden als GPL bezeichnet). Diese befindet sich in
der Datei COPYING, die jedem unserer Produkte beliegt. Der einfachste
Weg, sich konform zur GPL zu verhalten, ist, dass Sie mit dem Produkt,
dass Sie weitergeben wollen, auch dessen Quellcode mit liefern. Zum
dass Sie weitergeben wollen, auch dessen Quellcode mitliefern. Zum
Beispiel: Wenn Sie planen, die neueste binäre Version von VLC zu
distribuieren, sollten Sie auch alle Dateien einschließen, die auf der
<ulink url="http://www.videolan.org/vlc/download-sources.html">VLC
......
......@@ -132,7 +132,7 @@ Sie m
</para>
<para>
Es gibt derzeit keine Befehlszeilenoberflche fr diesen
Es gibt derzeit kein Befehlszeileninterface fr diesen
Input, weshalb Sie die Konfigurationsdatei benutzen mssen.
</para>
......@@ -314,14 +314,11 @@ wird, 11 Router zu
</sect2>
<sect2><title>
Diffusez avec VLS
Streaming con VLS
Streaming mit VLS
</title>
<para>
Es gibt derzeit keine Befehlszeilenoberflche fr diesen
Es gibt derzeit kein Befehlszeileninterface fr diesen
Input, sodass Sie die Konfigurationsdatei benutzen werden mssen.
</para>
......
......@@ -165,8 +165,8 @@ Einen Stream mit VLC speichern
VLC kann den Stream auf der Festplatte speichern. Um dies
zu tun, benutzen Sie die Stream-Ausgabe von VLC: Sie knnen dies ber die
grafische Oberflche tun oder der Befehlszeile das folgende Argument
zu tun, benutzen Sie die Stream-Ausgabe von VLC: Sie knnen dies ber das
grafische Interface tun oder der Befehlszeile das folgende Argument
hinzufgen
:</para>
......
......@@ -183,7 +183,7 @@ ffmpeg kompiliert haben und nicht der relative Pfad!
</para></note>
<para>
Es gibt derzeit keine Befehlszeilenoberflche fr diesen Input,
Es gibt derzeit kein Befehlszeileninterface fr diesen Input,
weshalb Sie die Konfigurationsdatei benutzen mssen.
</para>
......
<?xml version="1.0" encoding="iso8859-1"?>
<chapter id="cmdline"><title id="tcmdline">
Die Befehlszeilenoberflche
Das Befehlszeileninterface
</title>
<sect1>
<title>
......@@ -136,7 +136,7 @@ Auswahl der Module
</title>
<para>
VLC versucht die am Besten passende Oberflche und
VLC versucht das am Besten passende Interface und die entsprechenden
Input- und Ausgabemodule unter den auf Ihrem System verfgbaren fr den
zu lesenden Stream zu whlen. Trotzdem mchten Sie eventuell die Benutzung
eines bestimmten Moduls mit den folgenden Optionen erzwingen (Schauen Sie
......@@ -145,13 +145,13 @@ f
<itemizedlist>
<listitem><para><emphasis>--intf &lt;module&gt;</emphasis>
erlaubt Ihnen das Oberflchenmodul zu whlen.
erlaubt Ihnen das Interface-Modul zu whlen.
</para></listitem>
<listitem><para><emphasis>--extraintf &lt;module&gt;</emphasis>
Erlaubt Ihnen zustzliche Oberflchenmodul auszuwhlen,
die zustzlich zur Hauptoberflche gestartet werden.
Erlaubt Ihnen zustzliche Interface-Module auszuwhlen,
die zustzlich zum Hauptinterface gestartet werden.
</para></listitem>
<listitem><para><emphasis>--aout &lt;module&gt;</emphasis>
......@@ -379,7 +379,7 @@ Diverse Optionen
</para></listitem>
<listitem><para><emphasis>--search-path &lt;Zeichenkette&gt;</emphasis>
Legt den standardmigen Oberflchensuchpfad fest.
Legt den standardmigen Interface-Suchpfad fest.
</para></listitem>
<listitem><para><emphasis>--plugin-path &lt;Zeichenkette&gt;</emphasis>
......
<?xml version="1.0" encoding="iso8859-1"?>
<chapter id="http"><title id="thttp">
Die HTTP-Oberfläche
Das HTTP-Interface
</title>
<sect1><title>Einführung</title>
<para><emphasis>
Diese Seite ist nicht vollständig.
</emphasis></para>
<sect2><title>
Präsentation
</title>
<para>
VLC enthält einen kleinen HTTP-Server. Er kann zum
Streamen über HTTP und für die HTTP-Fernsteuerungsoberfläche benutzt
Streamen über HTTP und für das HTTP-Fernsteuerungsinterface benutzt
werden.
</para>
<para>
Um VLC mit der HTTP-Oberfläche zu starten, machen
Sie folgendes
:</para>
Um VLC mit dem HTTP-Interface zu starten, machen
Sie folgendes:</para>
<screen>
<prompt>% </prompt><userinput>vlc -I http (--http-src /directory/ --http-host host:port)</userinput>
</screen>
<para>
Das HTTP-Interface wird anfangen, unter host:port
Das HTTP-Interface wird beginnen, unter host:port
(standardmäßig localhost:8080) nach Anfragen zu hören und die Struktur von
/directory unter http://host:port/ reproduzieren (standardmäßig
/directory unter http://host:port / zu reproduzieren (standardmäßig
vlc_quell_pfad/share/http).
</para>
<para>
VLC wird mit einer Reihe von Dateien ausgeliefert, die
für übliche Zwecke ausreichend sein sollten. Der Rest dieses Kapitels wird die
Wege aufzeigen, diese Seiten dem persönlichen Bedarf anzupassen.
......@@ -58,36 +45,24 @@ Wege aufzeigen, diese Seiten dem pers
</para>
<para>
Einige Dateien müssen besonders behandelt werden
:</para>
<itemizedlist>
<listitem><para>
Datei, die mit "." beginnen, werden nicht exportiert.
</para></listitem>
<listitem><para>
Eine '.access'-Datei wird geöffnet werden und die
HTTP-Oberfläche wird in der ersten Zeile einen Loginnamen/Passwort
Eine '.access'-Datei wird geöffnet werden und das
HTTP-Interface wird in der ersten Zeile einen Loginnamen/Passwort
(geschrieben als Loginname:Passwort) erwarten. Dieser Loginname/Passwort
werden zum Schutz aller Dateien in diesem Verzeichnis benutzt. Bitte beachten
Sie, dass nur Dateien in diesem Verzeichnis geschützt werden.
(Unterverzeichnisse werden nicht geschützt.)
</para></listitem>
<listitem><para>
Die Datei &lt;dir&gt;/index.html wird als
&lt;Verzeichnis&gt; und &lt;Verzeichnis&gt;/ exportiert, aber nicht als
index.html.
......@@ -97,8 +72,6 @@ index.html.
</itemizedlist>
<para>
Der MIME-Typ wird durch einen Blick an die
Dateiendung festgelegt und kann durch eine Einstellungsdatei weder
angegeben noch verändert werden. Unbekannte Endungen haben
......@@ -107,23 +80,15 @@ angegeben noch ver
</para>
<para>
Sie sollten den Export von großen Dateien
vermeiden. Jede Datei wird erst in den Speicher geladen, bevor sie an
den Client gesendet wird. Seien Sie also vorsichtig.
</para>
</sect2>
<sect2><title>
VLC-Makros
</title>
<para>
......@@ -133,27 +98,17 @@ VLC geparst, bevor sie gesendet wird. Der Parser sucht nach VLC-Makros
und führt sie aus oder ersetzt sie. Desweiteren können von der GET-Methode
empfangene Argumente ausgeführt werden
.</para>
<para>
Ein VLC-Makro sieht folgendermaßen aus:
<emphasis>&lt;vlc id="Makro-Name" param1="Macro-Parameter1"
param2="Makro-Parameters2" /&gt;</emphasis>.
</para>
<para>
"id" ist das einzige zwingend erforderliche Feld, param1
und param2 können präsent sein oder nicht und sind angewiesen auf "id".
</para>
<para>
Sie sollten darauf achten, dass Sie diese Syntax
respektieren müssen, da VLC keine ungültige Syntax mag (diese könnte leicht
zu Abstürzen führen).
......@@ -161,20 +116,12 @@ zu Abst
</para>
<para>
Beispiele
:</para>
<para>
</para>
<para>
Inkorrekt: <emphasis>&lt;vlc id="value"
param1="version" &gt; </emphasis> (fehlendes Tag-Ende),
<emphasis>&lt;vlc id=value param1="version" /&gt;</emphasis> (fehlende "" )
......@@ -182,73 +129,51 @@ param1="version" &gt; </emphasis> (fehlendes Tag-Ende),
</para>
<para>
Gültige Makros sind:
</para>
<itemizedlist>
<listitem><para>
<emphasis>control</emphasis> (1 optionaler Parameter)
</para>
</listitem>
<listitem><para>
<emphasis>get</emphasis> (2 Parameter)
</para>
</listitem>
<listitem><para>
<emphasis>set</emphasis> (2 Parameter)
</para>
</listitem>
<listitem><para>
<emphasis>rpn</emphasis> (1 Parameter)
</para>
</listitem>
<listitem><para>
<emphasis>if</emphasis> (1 optionaler Parameter)
</para>
</listitem>
<listitem><para>
<emphasis>else</emphasis> (ohne Parameter)
</para>
</listitem>
<listitem><para>
<emphasis>end</emphasis> (ohne Parameter)
</para>
</listitem>
<listitem><para>
<emphasis>value</emphasis> (1 optionaler Parameter)
</para>
</listitem>
<listitem><para>
<emphasis>foreach</emphasis> (2 Parameter)
</para>
</listitem>
......@@ -256,32 +181,21 @@ G
</itemizedlist>
<para>
Für fortgeschrittene Makros können Sie diese Werkzeuge
benutzen
:</para>
benutzen:</para>
<itemizedlist>
<listitem><para>
RPN-Bewerter (siehe Teil 2)
</para></listitem>
<listitem><para>
Stapel: Der Stapel ist ein Platz, an den Sie Nummern
und Zeichenketten schieben und von dort zurückholen können. Er wird
mit dem RPN-Bewerter benutzt.
</para></listitem>
<listitem><para>
Lokale Variablen: Sie können dynamische neue
Variablen erzeugen und deren Werte ändern. Einige lokale Variablen sind
vordefiniert:
......@@ -290,29 +204,21 @@ vordefiniert:
<listitem><para>
<emphasis>url_value</emphasis>
: Parameter der URL
</para></listitem>
<listitem><para>
<emphasis>url_param</emphasis>
: 1 wenn url_value nicht leer ist, sonst 0
</para></listitem>
<listitem><para>
<emphasis>version</emphasis>
: die VLC-Version
</para></listitem>
<listitem><para>
<emphasis>copyright</emphasis>
: das VLC-Copyright
</para></listitem>
......@@ -323,8 +229,6 @@ vordefiniert:
</itemizedlist>
<para>
Anmerkung: Die Stapel und die lokalen Variablen
werden vor der Ausführung der Seite zurückgesetzt.
......@@ -335,109 +239,77 @@ werden vor der Ausf
</sect1>
<sect1><title>
Der RPN-Bewerter
</title>
<para>
RPN bedeutet Umgekehrte Polonaisennotation
(Reverse Polish Notation)
RPN steht für "umgekehrte polnische Notation" (Reverse Polish Notation)
</para>
<sect2><title>
Einführung
</title>
<para>
RPN kann merkwürdig aussehen, aber es ist ein
einfacher und schneller Weg, Ausdrücke zu schreiben. Es vermeidet
außerdem die Benutzung von ( und ).
RPN kann merkwürdig aussehen, ist aber ein einfacher und schneller Weg,
um Ausdrücke zu schreiben. Es vermeidet außerdem die Benutzung von ( und ).
</para>
<para>
Anstatt ( 1 + 2 ) * 5 können Sie einfach 1 2 + 5 *
schreiben.
Anstatt ( 1 + 2 ) * 5 können Sie einfach 1 2 + 5 * schreiben.
</para>
<para>
Die Idee dahinter ist: Wenn man eine Nummer oder
eine Zeichenkette hat, legt man sie auf den Stapel. Wenn man einen Operator
(wie +) hat, nimmt man die Argumente vom Stapel, führt die Operatoren aus
legt das Ergebnis wieder auf den Stapel. Das Ergebnis der RPN-Sequenu ist
der oberste Wert des Stapels .
Die Idee dahinter ist: Wenn man eine Nummer oder eine Zeichenkette hat, legt man
sie auf den Stapel. Wenn man einen Operator (wie +) hat, nimmt man die Argumente
vom Stapel, führt die Operatoren aus und legt das Ergebnis wieder auf den Stapel. Das Ergebnis der RPN-Sequenz ist der oberste Wert des Stapels.
</para>
<para>
<programlisting>
stack: Word processed
empty 1 1 is pushed on the stack
1 2 2 same things
1 | 2 + + : remove 1 and 2 and write 3 on the stack
3 5 5 is pushed on the stack
3 | 5 * * : remove 3 and 5 and write 15
15 &lt;- result
stack: Wort verarbeitet
empty 1 1 wird auf dem Stapel abgelegt
1 2 2 dito
1 | 2 + + : 1 und 2 entfernen und 3 auf dem Stapel ablegen
3 5 5 wird auf dem Stapel abgelegt
3 | 5 * * : 3 und 5 entfernen und 15 schreiben
15 &lt;- Ergebnis
</programlisting>
</para>
</sect2>
<sect2><title>
Die Operatoren
</title>
<para>
Notation: ST(1) meint das erste Stapelelement,
ST(2) das zweite, usw. und op den Operator
</para>
<para>
Sie haben Zugriff auf
:</para>
Sie haben Zugriff auf:</para>
<itemizedlist>
<listitem><para>
Die artithmetrischen Standardoperatoren: +, -, /,
%: Diese legen das Ergebnis von ST(1) op ST(2) auf den Stapel
Die artithmetrischen Standardoperatoren: +, -, /, %:
Diese legen das Ergebnis von ST(1) op ST(2) auf den Stapel
</para></listitem>
<listitem><para>
Die binären Operatoren: ! (bearbeitet !ST(1)); ^, &amp;, | :
legen das Ergebnis von ST(1) op ST(2) ab
</para></listitem>
<listitem><para>
Tests: =, &lt;, &lt;=, &gt;, &gt;= : führen ST(1) op
ST(2) aus und legen -1 ab, wenn das Ergebnis wahr oder 0 wenn nicht
</para>
</listitem>
<listitem><para>
Zeichenketten: strcat legt das Ergebnis von
'ST(1)ST(2)' ab, strcmp vergleicht ST(1) und ST(2) und legt -1 ab, wenn
ST(1)&lt;ST(2), 0 wenn sie gleich sind und 1, wenn nicht. strlen legt die
......@@ -446,16 +318,12 @@ L
</listitem>
<listitem><para>
Manipulation des Stapels: dup verdoppelt ST(1), drop
entfernt ST(1), swap vertauscht ST(1) und ST(2) und flush leert den Stapel.
</para>
</listitem>
<listitem><para>
Manipulation von Variablen: store speichert ST(2)
in einer lokalen Variable namens ST(1), value legt den Wert der Variablen
namens ST(1) ab und url_extract legt den Wert des ST(1)-Teils der
......@@ -467,23 +335,15 @@ URL-Parameter ab.
</sect2>
</sect1>
<sect1><title>
Die Makros
</title>
<sect2><title>
Das <emphasis>control</emphasis>-Makro
</title>
<para>
Wenn Sie eine Seite abrufen, können Sie dieser Argumente durch
die URL geben. Beispielsweise: http://host:port/page.html?var=value&amp;var2=value2&amp;...
Das "control"-Makro gibt einer Seite Bescheid, diese Argumente zu parsen und die erlaubten
......@@ -491,18 +351,12 @@ auszuf
sind alle Befehle erlaubt.
</para>
<para>
Einige Befehle benötigen ein Argument, welches auch über die URL
mitgegeben werden muss.
</para>
<table frame="all">
<title>
Die URL-Befehle
</title>
......@@ -511,9 +365,7 @@ Die URL-Befehle
<row>
<entry>Name</entry>
<entry>Argument</entry>
<entry>
<entry>>
Beschreibung
</entry>
</row>
......@@ -521,22 +373,16 @@ Die URL-Befehle
<tbody>
<row>
<entry>play</entry>
<entry>
<entry>>
Objekt (Ganzzahl)
</entry>
<entry>
<entry>>
Gibt das angegebene Wiedergabelistenobjekt wieder
</entry>
</row>
<row>
<entry>stop</entry><entry/>
<entry>
<entry>>
Stopp
</entry>
</row>
......@@ -546,72 +392,52 @@ Die URL-Befehle
</row>
<row>
<entry>next</entry><entry/>
<entry>
<entry>>
Zum nächsten Wiedergabelistenobjekt gehen
</entry>
</row>
<row>
<entry>previous</entry><entry/>
<entry>
<entry>>
Zum vorherigen Wiedergabelistenobjekt gehen
</entry>
</row>
<row>
<entry>add</entry>
<entry>
<entry>>
mrl (Zeichenkette)
</entry>
<entry>
<entry>>
Fügt eine MRL (Media Resource Locator) der Wiedergabeliste hinzu
</entry>
</row>
<row>
<entry>delete</entry>
<entry>
<entry>>
Objekt (Ganzzahl)
</entry>
<entry>