run.xml 6.12 KB
Newer Older
Clément Stenac's avatar
Clément Stenac committed
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<chapter id="run"><title id="trun">Benutzung von VLS</title>

<sect1><title>


VLS starten
</title>

<para>


Wenn Sie das Telnet-Interface benutzen, ist das Starten
von VLS sehr einfach: geben Sie einfach <command>vls</command> in eine
Shellconsole ein. Das ist alles. Das Starten von <command>vlsd</command>
wird VLS als Daemon starten und sich aus der startenden Shell ausklinken. 
Beachten Sie, dass VLS versuchen wird seine Konfigurationsdatei 
(<filename>vls.cfg</filename>) aus dem aktuellen Verzeichnis zu lesen. Falls
keine <filename>vls.cfg</filename>-Datei dort sein sollte, wird es versuchen,
sie aus dem Verzeichnis <filename>SYSCONF_DIR/etc/videolan</filename>
zu laden (siehe Sektion <xref linkend="config" endterm="tconfig"/>).

</para>

<caution><para>


Wenn Ihre Log-Datei <filename>vls.log</filename> wie
im Beispiel ist, benötigt VLS Schreibzugriff auf das aktuelle Verzeichnis oder Sie
werden etwas vergleichbares mit dem Folgenden sehen.
:</para>

<screen><computeroutput>
*** Exception *** in copy constructor (0xbffffc98, copy of 0x80e30a8)
Unable to open the log file "vls.log": Error: Could not open file 'vls.log':
Permission denied
</computeroutput></screen>

<para>


Beachten Sie außerdem, dass Sie Sie root sein müssen,
wenn Sie die "Interface"-Option in <filename>vls.cfg</filename> benutzen.

</para>

</caution>

<para>



Wenn alles in Ordnung ist, werden Sie ähnliches wie das Folgende
sehen
:</para>

<screen><computeroutput>
VideoLAN Server v 0.5.3 (Jun  6 2003) - (c)1999-2003 VideoLAN
2002-03-09 17:24:51 [INFO/Vls]  Module "channel:file" registered
2002-03-09 17:24:51 [INFO/Vls]  Module "channel:network" registered
2002-03-09 17:24:51 [INFO/Vls]  Module "mpegreader:file" registered
2002-03-09 17:24:51 [INFO/Vls]  Module "mpegconverter:ts2ts" registered
[...]
</computeroutput></screen>

<para>


Was Sie auf dem Bildschirm (stderr) sehen, ist genau
dasselbe wie in der Log-Datei <filename>vls.log</filename>.

</para>

<para>


Wenn VLS erfolgreich gestartet wurde, übernimmt es
keinen Befehl aus dessen Standardinput, sodass Sie ihn in den Hintergrund
verlagern können (sie können das <emphasis>screen</emphasis>-Utility
dazu benutzen).

</para>

<para>


Wenn Sie aber das Befehlszeileninterface benutzen
möchten, schauen Sie bitte in das Dokument <ulink url="http://www.videolan.org/doc/">VideoLAN HOWTO</ulink>.

</para>

</sect1>

<sect1><title>


Benutzung des Telnet-Interfaces
</title>

<para>


Nachdem VLS gestartet wurde, öffnet es einen
Telnet-Server (standardmäßig auf dem Port 9999). Sie können sich mit
dem folgenden Befehl mit diesem Server in Verbindung setzen
:</para>

<screen>
<prompt>% </prompt><userinput>telnet localhost 9999</userinput>
</screen>

<para>


Sie sollten etwas ähnliches wie das Folgende sehen
:</para>

<screen><computeroutput>
Trying 127.0.0.1...
Connected to vls.
Escape character is '^]'.

Videolan Server Administration System

Login:
</computeroutput></screen>

<para>


Danach müssen Sie sich mit einem Loginnamen und
entsprechendem Passwort authentifizieren, wie Sie es in der Datei
<filename>vls.cfg</filename> festgelegt haben. Wenn Sie sich erfolgreich
authentifiziert haben, sollten Sie inetwa folgende Eingabeaufforderung 
sehen
:</para>


<screen><computeroutput>
admin@vls&gt;
</computeroutput>&gt;</screen>

<para>


Sie können nun die im folgenden Paragraph erklärten
Befehle benutzen. Um sich abzumelden, geben Sie <command>logout</command>
nach der Telnet-Eingabeaufforderung ein.

</para>

</sect1>

<sect1><title>


Interfacebefehle
</title>

<simplesect><title>help</title>

<para>


Benutzung: help [Befehl].

</para>

<para>


Ohne Argument aufgerufen, gibt "help" die Liste
aller Befehle aus, ob sie nun verfügbar sind oder nicht. Mit einem
Argument aufgerufen, zeigt es an, wie der jeweilige Befehl benutzt wird.

</para>

</simplesect>

<simplesect><title>browse</title>

<para>


Benutzung: browse [Input].

</para>

<para>


Ohne Argument aufgerufen, gibt "browse" alle
Programme der Inputs aus. Mit einem Argument aufgerufen, gibt es nur
die Programme des angegeben Inputs an. Jedes Programm wird mit dessen
Status angezeigt.

</para>

</simplesect>

<simplesect><title>start</title>

<para>



Benutzung: start &lt;Programm&gt; &lt;Channel&gt; &lt;Input&gt; [--loop] [--rtp]
</para>

<para>


"start" startet das angegebene Programm des angegebenen
Inputs und gibt es über den angebenen Channel aus. Durch die "--loop"-Option
wird das Programm unendlich wiederholt. Durch die "--rtp"-Option werden
die TS-Pakete über das RTP-Protokoll gesendet, wie es in RFC 1889 und 2250 festgelegt ist
.

</para>

</simplesect>

<simplesect><title>stop</title>
<para>


Benutzung: stop &lt;Channel&gt;
</para>
<para>


"stop" beendet das Senden des angebenen Channels.

</para>
</simplesect>

<simplesect><title>forward</title>

<para>


Benutzung: forward &lt;Channel&gt; &lt;Geschwindigkeit&gt;
</para>

<para>


"forward" beschleunigt den Channel um die angegebene Geschwindigkeit.
Dies funktioniert nicht, wenn direkt aus einem Gerät, wie einer MPEG-Kodierungskarte,
einer DVB-Karte oder einer Eingangskarte, gelesen wird.

</para>

</simplesect>

<simplesect><title>rewind</title>

<para>


Benutzung: rewind &lt;Channel&gt; &lt;Geschwindigkeit&gt;
</para>
<para>


"rewind" verlangsamt den Channel um die angebene Geschwindigkeit.
Dies funktioniert nicht, wenn direkt aus einem Gerät, wie einer MPEG-Kodierungskarte,
einer DVB-Karte oder einer Eingangskarte, gelesen wird.

</para>
</simplesect>

<simplesect><title>suspend</title>

<para>


</para>
<para>


"suspend" unterbricht das Streamen des angebenen
Channels.

</para>

</simplesect>

<simplesect><title>resume</title>

<para>


Benutzung: resume &lt;Channel&gt;
</para>

<para>


"resume" nimmt das Streamen des angegebenen
Channels wieder auf.

</para>

</simplesect>

<simplesect><title>logout</title>

<para>


Benutzung: logout
</para>

<para>


"logout" schließt die derzeitige Administrationssitzung
und die entsprechende Verbindung.

</para>

</simplesect>

<simplesect><title>shutdown</title>

<para>


Benutzung: shutdown
</para>

<para>


"shutdown" stoppt alle Sendungen und beendet VLS.

</para>

</simplesect>

</sect1>
</chapter>