intro.xml 11.3 KB
Newer Older
Clément Stenac's avatar
Clément Stenac committed
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306 307 308 309 310 311 312 313 314 315 316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339 340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420 421 422 423 424 425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439 440 441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492 493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507 508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527 528
<?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1" ?>
<chapter id="intro"><title id="tintro">
Einfhrung
</title>

<sect1><title>
Was ist das VideoLAN Projekt?
</title>

<sect2><title>
berblick
</title>


<para>VideoLAN ist eine komplette Softwarelsung fr Video-Streaming,
entwickelt von Studenten der <ulink url="http://www.ecp.fr">Ecole Centrale
Paris</ulink> und Entwicklern von der ganzen Welt, unter der
<ulink url="http://www.gnu.org/copyleft/gpl.html">GNU General Public
License</ulink> (GPL). VideoLAN ist ausgelegt auf das Streamen von
MPEG-Videos in Netzwerken mit hoher Bandbreite.</para>

<para>Die VideoLAN-Lsung umfasst:</para>




<itemizedlist>

<listitem><para>VLS (VideoLAN Server), der MPEG-1, MPEG-2 und MPEG-4
Dateien, DVDs, digitale Satellitenkanle, digitale terrestrische Fernsehkanle
und Live-Videos ber das Netzwerk in Uni- oder Multicast streamen kann,
</para></listitem>



<listitem><para>VLC (anfnglich VideoLAN Client), welches als Server zum
Streamen von MPEG-1, MPEG-2 und MPEG-4 Dateien, DVDs und Live-Videos
ber das Netzwerk per Uni- oder Multicast und als Client zum Empfangen,
Dekodieren und Anzeigen von MPEG-Streams unter multiplen Betriebssystemen
benutzt werden kann.</para></listitem>


</itemizedlist>

<para>Hier ist eine Illustration der kompletten VideoLAN-Lsung: </para>


<figure><title>
Die globale VideoLAN-Lsung
</title>

<mediaobject>
  <imageobject>
    <imagedata fileref="images/global-diagram.jpg" format="JPG" scalefit="1" scale="60" />
  </imageobject>
</mediaobject>
</figure>


<para>Mehr Details ber das Projekt knnen auf der <ulink
url="http://www.videolan.org/">VideoLAN Website</ulink> gefunden werden.
</para>
</sect2>

<sect2><title>
VideoLAN Software
</title>

<simplesect><title>VLC</title>

<para>VLC luft auf vielen Plattformen: Linux, Windows, Mac OS X, BeOS,
*BSD, Solaris, Familiar Linux, Yopy/Linupy und QNX. Es kann lesen:</para>


<itemizedlist>

<listitem><para>MPEG-1, MPEG-2 und MPEG-4 / DivX Dateien von einer
Festplatte, einem CD-ROM-Laufwerk,...</para></listitem>



<listitem><para>DVDs und VCDs,</para></listitem>



<listitem><para>von einer Satellitenkarte (DVB-S),</para></listitem>



<listitem><para>MPEG-1, MPEG-2 und MPEG-4 Streams aus dem Netzwerk,
gesendet von VLS oder VLCs Streamausgabe.</para></listitem>


</itemizedlist>

<para>
VLC kann auch als Streaming-Server benutzt werden:
</para>

<itemizedlist>

<listitem><para>MPEG-1, MPEG-2 und MPEG-4 / DivX-Dateien,</para>
</listitem>


<listitem><para>DVDs,</para></listitem>



<listitem><para>von einer MPEG-Kodierungskarte,</para></listitem>


</itemizedlist>

<para>
 an:
</para>

<itemizedlist>

<listitem><para>einen Rechner (d.h. an eine IP-Adresse): dies wird
<emphasis>Unicast</emphasis> genannt,</para></listitem>



<listitem><para>eine dynamische Gruppe von Rechner, an der Clients
teilnehmen oder diese verlassen knnen (d.h. an eine Multicast-IP-Adresse):
dies wird <emphasis>Multicast</emphasis> genannt,</para></listitem>


</itemizedlist>

<para>
      per IPv4 oder IPv6.

</para>


<para>Um die komplette Liste von VLCs Fhigkeiten auf jeder entsprechenden
Plattform zu erhalten, schauen Sie auf die 
<ulink url="http://www.videolan.org/vlc/features.html">VLC-Features-Seite
</ulink> (auf Englisch).</para>



<note><para>
VLC luft nicht unter Mac OS 9 und wird es wahrscheinlich
nie tun.
</para></note>

</simplesect>

<simplesect><title>VLS</title>

<para>
 VLS kann streamen:
</para>

<itemizedlist>

<listitem><para>
MPEG-1, MPEG-2 oder MPEG-4 - Dateien, die auf einer
Festplatte oder auf einer CD gespeichert sind,
</para></listitem>

<listitem><para>
DVDs in einem lokalen DVD-Laufwerk oder kopiert auf
eine Festplatte,
</para></listitem>

<listitem><para>
Daten einer Satellitenkarte (DVB-S) oder einer digitalen terrestrischen
TV-Karte (DVB-T)
,</para></listitem>

<listitem><para>
Daten einer MPEG-Kodierungskarte
 ;</para></listitem>

</itemizedlist>

<para>
an
:</para>

<itemizedlist>


<listitem><para>einen Rechner (d.h. an eine IP-Adresse): dies wird
<emphasis>Unicast</emphasis> genannt,</para></listitem>



<listitem><para>eine dynamische Gruppe von Rechnern, an der die Clients
teilnehmen, diese aber auch wieder verlassen knnen (d.h. an eine
Multicast-IP-Adresse): dies wird <emphasis>Multicast</emphasis> genannt,
</para></listitem>


</itemizedlist>

<para>
per IPv4 oder IPv6.

</para>


<para>Ein Rechner mit einem Pentium-Prozessor mit 100 MHz und 32 MB Arbeitsspeicher
sollte ausreichend sein, um einen Stream ber das Netzwerk zu versenden. Wenn
viele auf einer Festplatte gespeicherte Videos gestreamt werden, ist die wirkliche
Beschrnkung nicht der Prozessor, sondern die Festplatte und die 
Netzwerkanbindung.
</para>



<para>VLS luft unter Linux und Windows. Um die komplette Liste von VLS'
Mglichkeiten auf der jeweiligen Plattform zu erhalten, schauen Sie auf die <ulink
url="http://www.videolan.org/streaming/features.html">
Streaming-Features-Seite</ulink>.</para>


</simplesect>

<simplesect><title>Mini-SAP-server</title>

<para>
Sie knnen einen Kanal-Informationsdienst, basierend auf
dem SAP/SDP-Standard, der VideoLAN-Lsung hinzufgen. Der mini-SAP-Server
sendet Ankndigungen ber die Multicast-Programme im Netzwerk in IPv4 und
IPv6. VLC-Anwendungen erhalten diese Ankndigungen und fgen die
Programme automatisch ihrer Wiedergabeliste hinzu.
</para>

<para>
Der mini-SAP-Server luft unter Linux und Mac OS X.
</para>

</simplesect>
</sect2>
</sect1>

<sect1><title>
Was ist ein Codec?
</title>

&codec-demux;

</sect1>

<sect1><title>
Wie benutze ich VideoLAN?
</title>

<sect2><title>
Dokumentation
</title>

<para>
Die Benutzerdokumentation von VideoLAN besteht aus
4 Dokumenten:

</para>

<itemizedlist>

<listitem><para> 
Das <emphasis>VideoLAN HOWTO</emphasis>-Dokument
ist das komplette Handbuch ber die VideoLAN-Streaming-Lsung. Es enthlt
praktische Beispiele zur Aufsetzung Ihrer Streaming-Lsung.
</para></listitem>

<listitem><para>
Der <emphasis>VLC user guide</emphasis>. Dieses 
Dokument ist das komplette Handbuch fr VLC.
</para></listitem>

<listitem><para>
Der <emphasis>VLS user guide</emphasis>. Dieses Dokument
ist das komplette Handbuch fr VLS.
</para></listitem>

<listitem><para>
Die <emphasis>VideoLAN-FAQ</emphasis>. Dieses Dokument
enthlt oft gestellte Fragen ber VideoLAN.
</para></listitem>

</itemizedlist>

<para>

Die neueste Version dieser Dokumente kann auf der
<ulink url="http://www.videolan.org/doc/">Dokumentationseite</ulink>
gefunden werden.

</para>

</sect2>

<sect2><title>
Benutzersupport
</title>

<para>

Wenn Sie Probleme bei der Benutzung von VideoLAN haben und die Antwort auf
Ihre Probleme in der Dokumentation nicht finden knnen, auf Sie bitte in das
<ulink url="http://www.via.ecp.fr/via/ml/videolan-en.html">
Onlinearchiv der Mailinglisten</ulink>. Es gibt zwei englischsprachige Mailinglisten
fr die Benutzer:
</para>

<itemizedlist>

<listitem><para><emphasis>vlc@videolan.org</emphasis>
 fr die Fragen ber VLC
,</para></listitem>

<listitem><para><emphasis>streaming@videolan.org</emphasis> 
 fr die Fragen ber VLS, mini-SAP-Server und
  das Netzwerk.

</para></listitem>

</itemizedlist>

<para>

Wenn Sie sich bei einer dieser Listen einschreiben oder austragen mchten,
gehen Sie bitte auf die <ulink url="http://www.videolan.org/support/lists.html">
Mailinglisten Seite</ulink>.

</para>

<para>
Sie knnen auch mit VideoLAN Benutzern und Entwicklern ber
IRC sprechen: Server <emphasis>irc.freenode.net</emphasis>, Channel
<emphasis>#videolan</emphasis>.

</para>

<para>
Wenn Sie einen Fehler finden, folgen Sie bitte der
Anleitung auf der  <ulink url="http://www.videolan.org/support/bug-reporting.html">
Fehlermeldeseite</ulink>.

</para>

</sect2>
</sect1>

<sect1><title>
Befehlszeilenbenutzung
</title>

<itemizedlist>


<listitem><para>

VLC hat viele unterschiedliche grafische Interfaces, die sehr unterschiedlich
aufgebaut sind, um mit den Richtlinien des jeweiligen System zu entsprechen.
Die Funktionalitt jedes Interfaces zu dokumentieren, wre zu aufwendig und
einige Features sind nur ber die Befehlszeile verfgbar. Deshalb haben wir
uns entschieden, nur das Befehlszeileninterface zu dokumentieren, aber
in vielen Fllen sollte es einfach zu erraten sein, wie das grafische Interface
entsprechend zu benutzen ist!

</para></listitem>

<listitem><para>
VLS hat ein Befehlszeilen- und ein Telnet-Interface,
aber keine grafische!
</para></listitem>

</itemizedlist>

<para>
Alle Befehle, die in diesem Dokument auftauchen, sollten
in ein Terminal eingeben werden..

</para>

<sect2><title>
ffnen Sie ein Terminal
</title>

<simplesect><title>Windows</title>

<para>
Klicken Sie auf <emphasis>Start</emphasis>,
<emphasis>Ausfhren</emphasis> und geben Sie ein:
</para>

<itemizedlist>

<listitem><para><command>cmd</command> <keycap>Enter</keycap>
(Windows 2000 / XP),</para></listitem>

<listitem><para><command>command</command> <keycap>Enter</keycap>
(Windows 95 / 98 / ME).</para></listitem>

</itemizedlist>

<para>
Das Terminal erscheint
</para>

<figure><title>Windows terminal</title>
<mediaobject>
  <imageobject>
    <imagedata fileref="images/terminal-windows.jpg" format="JPG" scalefit="1" scale="60" />
  </imageobject>
</mediaobject>
</figure>

<note><para>
Unter Windows mssen Sie in dem Verzeichnis sein, wohin
das Programm installiert wurde, um es auszufhren.
</para></note>

</simplesect>

<simplesect><title>Linux / Unix</title>

<para>
ffnen Sie ein Terminal
:</para>

<figure><title>Linux X terminal</title>
<mediaobject>
  <imageobject>
    <imagedata fileref="images/terminal-linux.jpg" format="JPG" scalefit="1" scale="60" />
  </imageobject>
</mediaobject>
</figure>

<para>
In der Dokumentation adoptieren wir die folgenden
Konventionen fr die Unix-Befehle:
</para>

<itemizedlist>

<listitem><para>
Befehle, die als <emphasis>root</emphasis> eingegeben werden
sollten, beginnen mit einem <command>#</command>:
</para>

<screen>
<prompt># </prompt>
<userinput>
befehl_der_als_root_eingegeben_werden_soll
</userinput>
</screen>

</listitem>

<listitem><para>
Befehle, die als normaler Benutzer eingeben werden sollten,
beginnen mit einem <command>%</command>:
</para>

<screen>
<prompt>% </prompt>
<userinput>
befehl_der_als_normaler_benutzer_eingegeben_werden_sollte
</userinput>
</screen>

</listitem>

</itemizedlist>

</simplesect>

<simplesect><title>Mac OS X</title>

<para>
Gehen Sie in den Ordner <emphasis>Programme</emphasis>,
ffnen Sie den Ordner <emphasis>Dienstprogramme</emphasis> und doppelklicken Sie
auf <emphasis>Terminal</emphasis>
:</para>

<figure><title>Mac OS X terminal</title>
<mediaobject>
  <imageobject>
    <imagedata fileref="images/terminal-macosx.jpg" format="JPG" scalefit="1" scale="60" />
  </imageobject>
</mediaobject>
</figure>

<note><para>
Unter Mac OS X mssen Sie in dem Ordner sein, in dem das Programm
installiert wurde, um es auszufhren und der Befehl muss mit
<command>./</command> beginnen.

</para></note>

</simplesect>

<simplesect><title>BeOS</title>

<para>
In der Schreibtischleiste gehen Sie auf <emphasis>Application</emphasis>
und dann auf <emphasis>Terminal</emphasis>:
</para>

<figure><title>BeOS terminal</title>
<mediaobject>
  <imageobject>
    <imagedata fileref="images/terminal-beos.jpg" format="JPG" scalefit="1" scale="60" />
  </imageobject>
</mediaobject>
</figure>

<note><para>
Unter BeOS mssen Sie in dem Verzeichnis sein, wo das Programm
installiert wurde, um es auszufhren und der Befehl muss mit
<command>./</command>beginnen.

</para></note>

</simplesect>
</sect2>
</sect1>

</chapter>